Klassenfahrt

Die Abschlussfahrt führte die Klasse 10 Mb in die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herr Jocham und Frau Kriesmair, die als Begleitperson die Gruppe betreute, erlebten die 22 Schülerinnen und Schüler abwechslungsreiche und ereignisreiche Tage.

Am ersten Tag stand eine vierstündige Stadtführung auf dem Plan, bei der sie einige Sehenswürdigkeiten der Stadt Lissabon besuchten, wie beispielsweise „Torre de Belém“.
Auch in Portugal konnte die Schüler durch ein großes Public Viewing am Hauptplatz das Geschehen der Fußball- Weltmeisterschaft gespannt mitverfolgen.
Nachmittags durften die Schülerinnen und Schüler eigenständig in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Durch die Tour im Hop on Hop off Bus sah die Klasse die restlichen Spots der Stadt. Anschließend fuhren sie mit der bekannten Tram Linie #28 durch die engen Gassen von Lissabon. Mit den Straßenmusikern ließen sie den Abend im Tanze ausklingen.
Nach dem Frühstück des dritten Tages machten sie einen Tagesausflug an die Atlantikküsste. Dort nahmen sie an einem Surf-Schnupperkurs teil. Die letzten Stunden der Abschlussfahrt genossen sie gemeinsam auf einem gemieteten Boot.

Insgesamt war es eine unvergessliche Reise mit vielen unvergesslichen Eindrücken.

Die Abschlussfahrt führte die Klasse M10b in die katalonische Hauptstadt Barcelona. Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Sebastian Jocham und seiner Frau, die als Begleitperson die Gruppe betreute, erlebten die 20 Schülerinnen und Schüler abwechslungsreiche und ereignisreiche Tage.
Nach der Anreise stand der Besuch der Rambla und des Hafens an, bevor der Abend seinen Ausklang im Hostel fand. Am zweiten Tag erkundete die Gruppe mithilfe eines Hop-on Hop-off Busses bekannte Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Sagrada Familia, den Park Güell oder die Kathedrale und besuchte am Abend das weltgrößte Vereinsstadion der Welt, das Camp Nou. Tags drauf stand die Erkundung des Montjuic auf dem Programm. Auf dem Kastell bot sich ein atemberaubender Ausblick über die komplette Stadt. Um den Kopf ein wenig frei zu bekommen und um sich erholen zu können, ging es an den Strand und am Abend zu den Wasserspielen der Fonta Magica. Der letzte Tag stand im Zeichen des Shoppings :). Am letzten Abend ging es bei einer Hafenrundfahrt aufs Wasser.
Die Abschlussfahrt wurde mit einem traditionellen Tapas Essen abgerundet, ehe es wieder zurück nach Peißenberg ging.

Am 14.12.2015 fuhren wir, die 6. Klassen der Mittelschule Peißenberg, in die Wintersportwoche zum Spitzingsee.
Es ging um 8.30 Uhr los und um ca. 10.00 Uhr sind wir endlich angekommen. Nach der Zimmerverteilung wurden uns die Regeln des Hauses bekannt gegeben. Die Skifahrer konnten am Montag, Dienstag und Mittwoch Skifahren. Die Schlittenfahrer mussten wandern, aber es war trotzdem cool. Es gab Mittagessen und abends warmes Essen.
Am 1. Abend haben die Betreuer mit uns eine Fackelwanderung gemacht. Am Dienstag Abend war Spieleabend angesagt und gleichzeitig war Tischtennisturnier. Am Mittwoch Nachmittag hatten wir zwei Events mit Spielen und einer Schluchtüberquerung so ähnlich wie im Kletterwald. Am Abend war Disco, Herr Thews und Herr Konrad waren die Bodyguards. Am Donnerstag haben wir ein Bobrennen mit Partner gemacht. Am Abend war die Preisverleihung. Herr Socher hat mit uns noch Hutmacher gespielt.
Am Freitag sind wir leider nach Hause gefahren. Um 11.30 Uhr waren wir in Peißenberg. Unsere Eltern freuten sich, uns wieder zu sehen.
(Bericht von Celina S., Evelyn M., Michael R.)

Die Abschlussfahrt der 9b führte in die Bundeshauptstadt Berlin. Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Hans Streicher und Gabriele Schukalla-Zeitler als Begleitperson erlebten die 20 Schülerinnen und Schüler abwechslungsreiche Tage und lange Nächte.

Neben den obligatorischen Besuchen des Bundestags und des Bundesrats stand auch ein Besuch des Verkehrsministeriums auf dem Plan. Tropical Island, Madame Tussaud, das Musical „Hinterm Horizont“ und ein Besuch der Disco „Matrix“ sorgten dafür, dass das Programm nicht zu kopflastig wurde.

Welches sind die beiden schönsten Tage im irischen Jahresverlauf? Weihnachten und der Sommer.

Ersteres war schon vorbei, auf den Sommer hofften die SchülerInnen der M10b und die begleitenden Lehrkräfte Frau Naß und Herr Gladiator natürlich kräftig, als sie sich nach getaner Arbeit und erfolgreichem Erwerb des Mittleren Schulabschlusses vom 5. bis zum 9. Juli auf den Weg nach Dublin machten.

Aber entweder war der Sommer auch schon vorbei oder er kommt erst noch – jedenfalls erkundeten wir bei häufig sehr irischem Wetter (= Regen – Sonne – Wolken – Sonne und Wolken – Regen und Wolken – Wind – Regen …) die Stadt.

Im (teilweise oben offenen!) Hop-on – Hop-off-Bus ging es im Rahmen einer Stadtrundfahrt vorbei an Dublin Castle, St. Stephen’s Green, Guiness Storehouse, St. Patrick’s Cathedral und vielen weiteren Dubliner Sehenswürdigkeiten. Zu Fuß überquerten wir den Fluss Liffey auf der Ha’penny Bridge und schlenderten durch das Ausgehviertel Temple Bar zum Trinity College.

Bei unserem Ausflug ans Meer zeigte Petrus dann ein Einsehen und wir konnten den Cliffwalk von Greystone nach Bray bei besten Bedingungen erwandern. „Auf dem Land ist es halt doch am schönsten!“ (Schülerkommentar).

Nur das Meer lud nicht zum Baden ein – es war einfach zu kühl.

Ein Pubbesuch mit irischer Musik und – wer sich traute – irischen kulinarischen Spezialitäten (sowohl die Fish&Chips als auch das Irish Stew waren sehr gut!) – rundeten unseren Kurztrip in die irische Hauptstadt ab, Heimflug /-fahrt verliefen reibungslos.